Lefkas... Lefkada... Leukada...

Sie ist die viertgrösste der Ionischen Inseln an der Westküste Griechenlands... und der These des deutschen Archäologen Dörpfeld nach, ist sie das homerische Ithaka, die Heimat des Odysseus. Wie auch immer, verglichen mit Korfu und Kefallonia gilt die wunderschöne, stark gebirgige Insel noch eher als Geheimtipp mit ihrer üppigen Vegetation und 117 km Küste umgeben von türkisfarbenem Meer. Segeln, Wasserski, Surfen, Kiting, Tauchen & Schnorcheln im kristallklaren Wasser... Paragleiten, Wandern und (Extrem-)Byking... hier kommen alle Sportler auf Ihre Kosten. Die Strände an der Westküste von Lefkas gehören zu den schönsten des Archipels, einige von ihnen gelten gar als die Vorzeigestrände Griechenlands.

Natürlich bietet die -es sei nochmals ausdrücklich erwähnt- außergewöhnlich grüne Insel zahlreiche Strände und verträumte Buchten entlang der Westküste, die es zu entdecken lohnt. Auch Kathisma Beach mit "Party-Time" an den modernen Strand-Bars ist nicht nur ein sehr beliebter Treffpunkt für junge Leute! Von dort bis hin nach Porto Katsiki verbergen sich sodann wohl die schönsten Strände der Insel, die durch die steil abfallenden Felsen oft nur schwer zu erreichen sind; manche sogar nur mit dem Boot. Die Mühen des Weges werden jedoch durch die fantastische Natur reichlich belohnt.

An der Westküste, südlich von Tsoukalades, finden Sie die weitreichende Bucht von Agios Nikitas mit dem gleichnamigen alten Fischerdorf; dem einzigen alten Dorf auf der Insel unmittelbar am Meer. Es ist sehr schön gelegen, mit kleinem, altem Dorfkern mit gemütlichen Tavernen und hübschen Hotels. Insgesamt idyllisch, jedoch in der Hochsaison auch recht touristisch. Hier finden Sie mehrere Traum-Strände und Buchten in der nahen Umgebung.

Die südlichste Spitze von Lefkada ist immer einen Ausflug wert. In bizarren, gar schroffen Formen erheben sich die Felsen hier bis zu 70 m senkrecht aus dem Meer. Der Sage nach stürzte sich dort die Dichterin Sapho aus Liebeskummer ins Meer.

Der touristisch weitaus mehr erschlossene Teil der Insel mit Orten wie Lygia, Nikiana und Nidri befindet sich an der Ostseite der Insel. Hier wirkt das ionische Meer wie ein grosser Binnensee und die vielen kleinen vorgelagerten Inseln und die hübschen Buchten sorgen für ein malerisches Bild. Ein beliebtes und abwechslungsreiches Gebiet für Segler. Nydri ist der am meisten frequentierte Urlaubsort der Insel. Von hier aus kann man Bootsausflüge zu den gegenüberliegenden kleinen Inseln Madouri, Sparti, Skorpidi und Skorpios, der Privatinsel des Onassis unternehmen. Fährt man die Küste weiter Richtung Vlicho Bay, Sivota und Vassiliki, eröffnet sich der Blick auf die Nachbarinseln Meganisi, Keffalonia, Ithaka...

Südlichster Ort der Insel in einer geschützten Bucht mit einladenden Tavernen an der Hafenmole. Auch hier macht der Tourismus nicht halt, trotzdem sehr schöne Atmosphaere. Äußerst beliebter Surfspot an langem Kieselstrand (im Wasser Sand und ca. 100 m Stehbereich!). Von Vassiliki aus werden zahlreiche Bootstouren zu verschiedenen Stränden angeboten und, wie auch von Nidri aus, gibt es Fähren nach Kefallonia und Ithaka.

Constructed by CompuComm E.E.